Was tun, wenn ich mein Kind taufen lassen möchte?

Die Taufe ist ein sichtbares Zeichen dafür, dass Gott uns liebt und dass wir auch selber JA zu Gott sagen. Sie ist zugleich die Aufnahme in die Gemeinschaft der Christinnen und Christen. Der Täufling gehört dann zur Kirche.

Wenn Sie Ihr Kind taufen lassen oder selber getauft werden möchten, können Sie sich im Gemeindebüro oder direkt an unsere Pastorin wenden. Sie wird dann einen Tauftermin mit Ihnen vereinbaren und vorher zu einem Gespräch bei Ihnen vorbei kommen, um alles weitere zu besprechen?

Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Taufe?

Meinstens werden in unserer Kirche Kinder getauft. Säuglinge oder Kleinkinder. Aber eigentlich gibt es kein "richtiges" Alter für die Taufe. Diesen Schritt kann man in jedem Lebensalter gehen.

Wann sind Taufen möglich?

Die Taufe findet bei uns immer in einem Gottesdienst statt, in der Regel ist er sonntags um 10 Uhr in unserer Kirche (Kirchstr. 7). Einmal im Monat findet der Gottesdienst allerdings samstags um 17 Uhr statt (am Samstag vor dem 2. Sonntag im Monat). Im Januar und Februar finden unsere Gottesdienste alle in unserem Gemeindehaus, Calvinhaus statt. Auch dort ist selbstverständlich eine Taufe möglich.

Brauchen wir ein Taufkleid?

In manchen Familien ist es Tradition, einem Säugling zur Taufe ein weißes Taufkleid anzuziehen. Die Farbe Weiß bedeutet für viele Reinheit und Unschuld. In der Evangelisch-reformierten Kirche gibt es aber keine Kleidervorschriften für die Taufe. Das ist eher eine Frage der Familientradition oder der persönlichen Vorliebe. Wer will, kann seine Kinder auch in "Alltagskleidern" taufen lassen.

Brauchen wir einen Taufspruch?

Ein Taufspruch ist ein Bibelvers, der Ihnen bzw. Ihrem Kind bei der Taufe als Gottes Wort zugesagt wird und durch das ganze Leben begleiten soll. Sie können sich selber einen aussuchen, der zu Ihnen bzw. zu Ihrem Kind passt und Ihnen gefällt. Vielleicht werden Sie hier fündig: www.taufspruch.de oder Sie suchen selber in der Bibel nach einem passenden Vers.

Können wir Taufpaten benennen?

Taufpaten sind sind Zeugen der Taufe, sie unterstützen die Eltern des Kindes in der christlichen Erziehung, sie begleiten ihr Patenkind und helfen, dass es den christlichen Glauben kennen lernen kann.
In der Evangelisch-reformierten Kirche ist das nicht notwendig, Taufpaten zu bennen. Aber es ist natürlich trotzdem möglich. Wenn Sie das möchten, dann brauchen die zukünftigen Paten von ihrer jeweiligen Kirchengemeinde (sofern Sie nicht auch zur ev.-ref. Kirche Lingen gehören) eine Patenbescheinigung. Die bekommen Sie beim zuständigen Gemeindebüro oder bei der Pastorin bzw. dem Pastor. Das heißt also: Patinnen und Paten müssen einer christlichen Kirche angehören (katholisch, evangelisch oder andere).

Brauchen wir eine Taufkerze?

Durch das Entzünden der Taufkerze wird symbolisch das beginnende Leben des Täuflings in der Gemeinde angedeutet. Die Taufkerze drückt auch die Verbundenheit des Kindes mit der Gemeinde aus. Sie ist ein Symbol des christlichen Glaubens. Ihr Licht verweist auf Jesu Worte: "Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben." (Johannes 8,12).
Die Taufkerze kann eine schöne Erinnerung an die Taufe eines Kindes sein. Aber es besteht kein Zwang, eine Taufkerze zu haben.

Dürfen wir auch Lieder aussuchen?

Vielleicht kennen Sie ein christliches Lied, das Ihnen gut gefällt und zur Taufe passen würde? Sie können gerne eins vorschlagen, das im Gottesdienst mit allen zusammen gesungen werden soll. Es muss nicht im Evangelischen Gesangbuch stehen, es kann auch woanders herkommen.

Wie können wir uns sonst noch beteiligen?

Es besteht die Möglichkeit, dass Sie, die Paten oder Großeltern sich im Gottesdienst beteiligen können, z. B. indem sie ein Gebet, eine Lesung oder einen anderen Text vortragen. Dies können Sie mit der Pastorin besprechen. Sie hilft auch bei der Auswahl der Texte.

Welche Unterlagen brauchen wir?

Für die Eintragung in unser Kirchenbuch und für die Anfertigung der Urkunden benötigen wir von Ihnen eine Kopie der Geburtsurkunde Ihres Kindes.

Kommen Kosten auf uns zu?

Es entstehen keine Kosten.



Foto: Cornelia Menichelli / pixelio.de