Was tun, wenn ein Angehöriger schwer krank ist?

Wenn ein naher Angehöriger oder ein guter Freund schwer krank ist, ist das oft eine große Belastung für die Familie und den Freundeskreis. Da kann es hilfreich sein, wenn man hin und wieder jemanden hat, mit dem man seine Sorgen besprechen kann, der einem zuhört, mit einem betet: All das möchten wir Ihnen in unserer Seelsorge anbieten.

Unsere Pastorin macht regelmäßig Krankenbesuche im St. Bonifatius Hospital in Lingen. Die Namen der Persoenen werden der Pastorin mit Einverständnis der Patienten genannt. Vielleicht entsteht auf diese Weise schon ein erster Kontakt.

Leider stehen nicht immer alle Patienten, die einen Besuch wünschen, auf einer solchen Besuchsliste.
Vielleicht ist Ihr Angehöriger oder Freund auch in einem anderen Krankenhaus in der Umgebung untergebracht.
Und oft sind schwer kranke Menschen auch über Wochen und Monate zu Hause.
In allen diesen Fällen ist es wichtig, dass Sie sich bei uns melden, wenn Sie einen Besuch wünschen, im Gemeindebüro oder direkt bei unserer Pastorin. Denn sonst erfahren wir davon leider selten.

Neben unserer Pastorin machen auch Mitglieder unseres Diakonieausschusses gelegentlich Besuche. Es sind Frauen und Männer, die ehrenamtlich Menschen in der Gemeinde besuchen. Sie haben manchmal mehr Zeit, auch regelmäßigere Besuche zu machen. Oder vielleicht ist Ihnen ein solcher Kontakt lieber. Sie können sich dazu im Gemeindebüro melden.

Außerdem können Sie sich im St. Bonifatius Hospital auch an die Krankenhausseelsorge wenden. Dort gibt es sowohl katholische als auch evangelische Seelsorgerinnen und Seelsorger. Auch in anderen Krankenhäusern gibt es diesen Dienst häufig.

Jesus Christus spricht: "Ich bin krank gewesen und ihr habt mich besucht. Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan." Matthäus 25

 

Foto: Albrecht E. Arnold  / pixelio.de